Kopf2
logo
    

  1.Unterseite

Setzen Sie die Dichtheit Ihres Daches nicht aufs Spiel!!!

Fortsetzung

2010_04_21 011b

Das ist doch mal eine super Schornsteineinfassung. Ich glaube der „Fachmann“, der diese Einfassung angefertigt hat, war auch noch stolz darauf. Bis jetzt war sie ja noch dicht, aber nun ist der vordere Stein, der nie befestigt wurde, runter gefallen.

 

2010_04_12 018
Eine Rundgaube wurde mit Zink-Doppelfalz eingedeckt.
Es sind aber keine Rundschare sondern gerade gekantete Schare, die wie Segmente im Falz eingeschnitten und nach dem Falzen wieder verlötet wurde(um eine Rundung zu erreichen). Die Quernähte wurden ebenfalls verlötet. Viele Nähte sind schon aufgerissen.
2010_04_12 001
Detail
Hier erkennt man ein Flachdach, das sich mit ein Ziegeldach kreuzt.
Bei dieser Situation ist gut zu erkennen, daß die Schweißbahn keine Bindung mit dem Zink-Blech eingegangen ist. Weiterhin wurde kein Übergang mit Zinkblech angefertigt, der ein lückenloses Verschweißen ermöglichte. Daher entstand  ein Loch in der Dachhaut und das Wasser konnte an dieser Stelle eintreten.
2010_04_12 005
2010_04_10 013
Hier erkennen wir zwei Dachflächen, die sich im Ortgangbereich kreuzen.
Das Kehlblech ist zu kurz und das Wasser kann von beiden Dachflächen in das Dachinnere eindringen. Dort befindet sich in diesem Fall der tragende Dachsparren und die Lebensdauer des Balkens ist stark begrenzt.
Weiterhin ist an diesem Dach-Schwerpunkt eine wasserdichte Verlötung des Kehlbleches erforderlich, was hier nicht der Fall ist.
Es ist in Ordnung, wenn ein Ziegel der kein Halt findet, angeschraubt wird.
Hier ist es aber der Fall, daß die Schraube unbehandelt ist und somit rosten kann. Eine Abdichtung ist ebenfalls am Ziegel nicht vorhanden.Weiterhin durchbohrt die Schraube den Wandanschlußblech und die Trägerlattung, die sich darunter befindet, wird nach einiger Zeit zerstört sein.
2010_04_10 021
DSC00672
So kann es aussehen, wenn man das Loch für den Ablauf des Wassers in der Dachrinne vergessen hat.
DSC00673

Hier ist ein Loch nachträglich eingearbeitet worden. Sieht zwar nicht schön aus, aber man sieht ja von unten nichts, denn der Einhangstutzen ist ja davor.

Wenn es schnell gehen muss,  kann man auch einmal die Befestigung vergessen.
Aber solange der Schneefang nicht auf dem Fußgängerweg fällt, wird das schon gehen.
DSC00658
DSC00659
Und die Verbindungselemente braucht man auch nicht befestigen. So hat wenigstens der Schneefang die Möglichkeit, seitlich raus zu rutschen.
2010-10-01_2
2010-10-01_1
Es gibt auch Kuriose Beispiele, die ich hier auch mal zeigen muss.
Batten2 zurück
[so besser nicht] [1.Unterseite]